App – „My Affirmations“ – Affirmationen in der eigenen Stimme

Vor kurzem habe ich Euch bereits hier das gratis PC-Programm „Subliminal Messages“ vorgestellt, das beliebige Affirmationen auf dem PC-Bildschirm einblenden kann, während man arbeitet – und das ohne, dass man es bewusst bemerkt. An dieser Stelle gern nochmal eine Empfehlung dafür.

Heute habe ich eine Audio-App für Euch heraus gesucht, also für das Smartphone. Mit „My Affirmations“ kann man ebenso eigene Affirmationen erstellen und diese eintippen und – aufnehmen!

Die App kann die Botschaften zwar auch einblenden, aber dies geschieht hier nicht im Hintergrund und so sehe ich dafür eigentlich wenig Sinn. Spannend ist aber die Audio-Funktion, die einfache Handhabung und die Funktionsvielfalt zum Abspielen.
Ganz besonders praktisch finde ich die Möglichkeit, die Audios ganz leise parallel zu Musik laufen zu lassen und genau das macht diese App vollkommen problemlos.

Es gibt nach der Installation ein paar vorgegebene Ordner (Themen), in denen sich bereits englische Affirmationen finden und die man ganz einfach komplett löschen kann.

Dann hat man die Wahl, ob man selbst auch mehrere Ordner anlegen möchte (z.B. Selbstliebe, Geld, Gesundheit…) oder einfach alles in einem bevorzugt.

Später kann man dann entweder einen Ordner/Thema ganz oder teilweise anhören – oder mehrere individuelle Playlists mit Affirmationen aus verschiedenen Themen zusammen stellen.

In den Einstellungen lässt sich dabei wählen:
– ob die Wiedergabe in der vorgegebenen Reihenfolge oder im Shuffle-Modus erfolgen soll
– ob zwischen den Affirmationen eine kurze Pause gemacht werden soll und dann wie lang (es empfehlen sich 4 Sekunden)
– ob die Wiedergabe nach Beenden der Liste immer endlos wiederholt werden soll
– ob die Wiedergabe nach einer bestimmten Zeit beendet werden soll (Sleep Timer)
– ob und welche Hintergrundmusik dazu spielen soll (die Lautstärke von Musik und Stimme kann beim Abspielen separat eingestellt werden).

Ebenso noch ein paar Kleinigkeiten mehr; natürlich gibt es auch verschiedene Einstellungen für die Text-Wiedergabe.

Das Erstellen der Affirmationen ist ganz einfach, man wählt den gewünschten Ordner, tippt auf das „Plus-Zeichen“, schreibt den Text auf und drückt dann auf das „Mikrofon“, um den Text einzusprechen. Dann noch auf das „Häkchen“ tippen – und schon ist die Liste um eine Affirmation reicher. Das kann man also recht spontan machen.

Ich finde das Programm sehr angenehm, weil es zugleich sehr einfach und unkompliziert ist – und doch alle wichtigen Funktionen mitbringt.

Außerdem verträgt es sich, wie schon kurz angedeutet, wunderbar mit anderen Audio-Apps. “My Affirmations” kann parallel zu beispielsweise Youtube, Spotify oder dem Qamp Media Player laufen.

Das heißt, es ist möglich, die Affirmationen ganz leise (fast unhörbar) zur Musik laufen zu lassen.

Man kann immer wieder lesen, dass eine Lautstärke, die wir bewusst nicht mehr wahrnehmen können, vollkommen problemlos zum Unterbewusstsein durchdringt und dass solche unbewusst übermittelten Affirmationen sogar wirkungsvoller sein sollen.

Das liegt daran, dass unser Bewusstsein gern widerspricht und damit den Effekt zunichte macht. Wir wählen für die Affirmationen ja Themen, die wir verbessern wollen und wenn ich dann z.B. sage, „Ich bin voller Liebe“, so weckt das möglicherweise innere Widerstände, wenn ich das (noch) nicht ganz glaube – und dann wirkt es eben nicht.
Natürlich sollte man grundsätzlich Affirmationen wählen, die irgendwo im Bereich des Erreichbaren liegen oder wenig darüber. Es macht durchaus Sinn, zu sagen „Ich fühle mich unendlich reich und habe Erfolg im Beruf“, hingegen wird es schwierig mit „Ich habe ein millionenschweres Bankkonto und werde der nächste Präsident von Amerika“. 😋

Auf dieser Seite habe ich Euch einige Listen mit möglichen Affirmationen zusammen gestellt.

Dass diese App die Aufnahme-Funktion mitbringt, hat ganz klar zwei Vorteile: Zunächst kann ich wirklich genau die Affirmationen erstellen, die ich haben möchte. Und dann ist es womöglich auch wirkungsvoller, wenn wir unsere eigene Stimme hören.
Was auf jeden Fall auch einen nicht zu unterschätzenden Effekt hat, ist das Erstellen der Affirmationen! Ich muss dazu das Gewünschte schließlich aufschreiben und – gerade das scheint mir noch bedeutender – zumindest einmal auch aussprechen.

Mein Versuch ist im Moment, die „Subliminal Messages“ immer laufen zu lassen, wenn ich etwas am PC mache. Und “My Affirmations” läuft unhörbar leise nebenher, wenn ich Musik höre (dafür nutze ich immer das Handy und Spotify) – und außerdem nachts. Wenn ich schlafe, stelle ich die Lautstärke so ein, dass ich es auch verstehen kann und lasse dazu leise eine von der App mitgebrachte Musik laufen.
Für beide Programm habe ich dabei genau die selben Affirmationen hinterlegt, ein Mix aus verschiedenen Themen.

Last not least, die App „My Affirmations“ ist nicht ganz kostenfrei, der Preis liegt aber bei nur 89 Cent. Beziehungsweise, wenn man gar nichts bezahlen möchte, dann muss man mit recht viel Werbung leben, während aber alle Funktionen verfügbar zu sein scheinen. Ich habe mich damit nicht lange aufgehalten und die App gekauft. (Wofür die bei Google angegebenen „bis 13,99“ sein sollen, ist mir schleierhaft).

Von mir also eine klare Empfehlung – probiert es ruhig einmal aus (man sagt für solche Dinge immer: mindestens 1 Monat) – und berichtet sehr gerne hier, über Eure Erfahrungen.

[Die App ist auf Englisch, falls jemand Hilfe braucht, schreibt mich sehr gerne einfach an].

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.